Persönliches

Zur TCM kam ich übers Taichi, eine chinesische Bewegungskunst, die ich vor mehr als zwanzig Jahren erlernte. Beim Taichi, wie auch der TCM geht es ums Qi. Qi, die Lebensenergie, die alles durchdringt, umfliesst und allem den Lebensatem gibt.

Dieses Qi ist präsent und spürbar, auch wenn das hier im Westen wenig wahrgenommen wird. Für mich war es schon immer eine physisch wahrnehmbare Kraft und ich schätze mich glücklich, eine Wissenschaft (chinesische Medizin) gefunden zu haben, die diese Kraft nicht nur kennt, sondern sie über Jahrtausende in allen Einzelheiten untersucht und eingeordnet hat.

Mit ihrer Anwendung kann ich nicht nur mich, sondern auch meine Mitmenschen gesund erhalten oder zur Gesundung beitragen. Es macht mich sehr glücklich, mein „Scherflein“ dazuzutun, um aus dieser Welt einen „besseren Ort“ zu machen.

Ich praktiziere eine Meditationsmethode, die „auf das Herz“ meditiert: Sahaj Marg (indisch für: der einfache Weg)

Ich wohne mit Mann & Kind in München.

Ich liebe die Natur und das Einfache.